Sitzungsberichte

25. 4. 2018

Schulmensaplanung geht weiter

Ein Thema, das die Gemeinderäte schon längere Zeit beschäftigt, ist der Bau einer Schulmensa. Schon in der „alten“ Besetzung, also noch vor der Einsetzung des neu gewählten Gemeinderates im Juli 2014 wurde festgelegt, dass die Mensaräume in das Schulgebäude integriert werden sollen. Im September 2014 konnte Bauingenieur Michael Fleck dann verschiedene Varianten vorstellen. In der neuerlichen Sitzung erläuterte dieser den derzeitigen Planungsstand. Demnach werden die Mensaräume im Erdgeschoss des Altbaus untergebracht. Mit einer Ausgabeküche und abtrennbaren Speiseräumen soll ein Anbau Richtung Süden, also den unteren Pausenhof erfolgen.

Der Altbauteil der Schule soll bei dieser Gelegenheit gleich mit saniert werden, dies wäre in den nächsten Jahren sowieso notwendig geworden. Dadurch könnten im ersten Obergeschoss die vorhandenen Klassenräume so aufgeteilt werden, dass kleinere Räume entstehen, die für den Ganztagesschulbetrieb optimal genutzt werden können. Auch für einen Lehrerarbeitsraum wäre noch Platz. Im zweiten Obergeschoss könnten die Klassenräume als „Reserve“ bleiben. Für den Schulbetrieb wäre das nach Aussage von Rektor Urban Brändle eine gewisse Sicherheit. Zwar reichen die Klassenräume aus heutiger Sicht aus, allerdings ist die Klassenzahl nicht immer ganz kalkulierbar. Im neuen Schuljahr wird es erfreulicherweise wieder drei 1. Klassen geben. Die drei Klassenräume im Altbau bieten damit die notwendige Sicherheit im Blick auf den Raumbedarf.

In der Diskussion fanden die Ausarbeitungen von Bauingenieur Michael Fleck allseits Anerkennung. Insbesondere der Einbau eines Aufzuges schafft die heute einfach dazugehörende Barrierefreiheit. Die Ganztagesschule soll nach dem Willen von Rektor Urban Brändle weiterhin in offener Form – also freiwillig – bleiben, zumindest solange seitens der Schulverwaltung bzw. des Kulturministeriums keine anderen Weisungen kommen.

Nun muss die Planung weiter vorankommen – deshalb bestätigte der Gemeinderat die jetzt vorgestellten Pläne und gab den Auftrag an die Fachplaner Sausele (Heizung und Sanitär) und Göggerle (Elektrotechnik), damit im nächsten Schritt die Kosten für das Bauprojekt ermittelt werden. Schon im Herbst wird sich der Gemeinderat nochmals mit dem Mensabau beschäftigen, damit die Stadtverwaltung dann auch die Zuschussmöglichkeiten abklären kann.

Mensa Umbau 6 S4