Sitzungsberichte

23. 4. 2018

Kindergartenbedarfsplanung fürs neue Kindergartenjahr beschlossen

Das wichtigste gleich vorab: Einstimmig hat der Gemeinderat eine Erweiterung des Betreuungsangebot hin zur Ganztagesbetreuung beschlossen – und eine große Mehrheit gab es für den Vorschlag der Verwaltung, die Beiträge für die Kinderkrippenbetreuung deutlich zu senken.

Das wird wohl vornehmlich die wichtigste Botschaft sein. Aufgrund der geringen Besuchszahlen in der Krippengruppe und der „Kritik“ von Eltern am relativ hohen Elternbeitrag für diese Betreuungsform hatte die Stadtverwaltung bereits für die Vorbesprechungsrunde zur Kindergartenbedarfsplanung, die im Kreis der Kindergartenträger, -leitungen und Elternvertreter zusammen mit den Fraktionssprechern sowie den Kindergartenausschüssen jedes Jahr vor der Diskussion im Gemeinderat stattfindet, diesen Vorschlag eingebracht.

In der Sitzung wurde der Vorschlag von der SPD-FRaktion sogar noch erweitert – die Verwaltung hatte vorgeschlagen, den üblichen Satz für die Betreuung von Kinder unter 3 Jahren anzusetzen. Landesweit haben sich die Kindergartenträger darauf verständigt, das 1 ½-fache des normalen Satzes zu erheben, nachdem die Kinder auch auf 2 Plätze anzurechnen sind. Der Antrag der Fraktion lautete, einfach den ganz normalen Kindergartenbeitrag auch für alle Kinder unter 3 Jahren anzusetzen. Dieser wurde aufgrund des entstehenden Betreuungsmehraufwandes, der so zumindest ein Stück weit von den Eltern mitfinanziert wird, wurde aber abgelehnt.

Zum neuen Kindergartenjahr dürfen sich alle Eltern, die ihre unter 3-jährigen Kinder für die Kinderkrippe im städtischen Kindergarten „Haus am See“ in Schrozberg anmelden, trotzdem über deutlich günstigere Beiträge freuen.

Für das erweitere Betreuungsangebot muss die Stadtverwaltung erst die Vorbereitungen treffen. Beim Landesjugendamt als Erlaubnisbehörde muss eine entsprechende Betriebserlaubnis geholt werden. Dann können aber Kinder auch über die bisherige Tagesbetreuungshöchstdauer von 6 Stunden hinaus im Kindergarten betreut werden. Zur Zeit bietet der Kindergarten „Haus am See“ eine von den Eltern „wählbare“ Betreuungszeit von 7 – 16 Uhr, allerdings maximal 6 Stunden pro Tag an – mehr geht deshalb nicht, weil die Betriebserlaubnis das nicht zulässt. Jetzt gilt es zunächst, die Betriebserlaubnis umzustellen und im weiteren Schritt soll das neue Angebot bedarfsgerecht umgesetzt werden.

Im Übrigen bleibt es beim derzeitigen Angebot:

Im städtischen Kindergarten in Leuzendorf wird es weiterhin 3 Gruppen geben. Die im letzten Jahr eingerichtete Zusatzgruppe, die nur für ein Kindergartenjahr gedacht war, hat großes Interesse bei den Eltern ausgelöst. Auch zum Kindergartenjahr 2015/2016 sind schon zu Beginn so viele Kinder im Kindergarten, dass das Gruppenangebot kurzerhand um ein weiteres Jahr fortgesetzt wird.

Im evangelischen, im katholischen sowie im Kindergarten Bartenstein-Ettenhausen bleibt alles beim „alten“. Die Nachfrage nach Plätzen ist so wie im noch laufenden Kindergartenjahr, so dass keine Änderungen im Angebot erfolgen.