Sitzungsberichte

22. 1. 2018

Kurz Berichtet

·         Der Landkreis Schwäbisch Hall baut derzeit ein neues Funknetz zur Alarmierung der Feuerwehren auf. Diese Entscheidung wurde getroffen, weil das vom Bund schon vor fast einem Jahrzehnt angekündigte digitale Funknetz immer noch nicht ausgebaut wurde und weiterhin unklar ist, bis wann dies soweit sein wird. Das jetzige Funknetz bereitet unterschiedliche Probleme – daher die Entscheidung auf Kreisebene für eine eigene Lösung. Die Feuerwehren im Landkreis brauchen dazu neue Funkmeldeempfänger – die Kosten für die Ausstattung der Schrozberger Feuerwehr beträgt rd. 50.000 € und ist im Haushaltsplan 2014 berücksichtigt. Die bereits erfolgte Bestellung hat der Gemeinderat einstimmig genehmigt - der Auftrag geht an die Fa. Weda aus Ludwigsburg.

·         Im Vorgriff auf die Stadtsanierungsarbeiten in der früheren Ladestraße beim Bahnhof hat der Gemeinderat Pflanzarbeiten genehmigt. Die Stadtverwaltung soll zusammen mit dem Landschaftsplaner Armin Hauenstein die Bereiche bereits jetzt beauftragen, die nicht von den Straßenbauarbeiten betroffen sind.

Wenn die derzeit laufenden Arbeiten in der Oberstettener Straße abgeschlossen sind, kommt erst die Bahnhofstraße dran und dann erst die Ladestraße. Damit die Abrechnung der Stadtsanierung nach dem Abschluss zeitnah erfolgen kann, war der Vorschlag von Bürgermeister Klemens Izsak, die Pflanzarbeiten vorzuziehen.

·         Die Betreiber der Biogasanlage in Standorf wollen ein Nahwärmenetz aufbauen und auch Teile von Leuzendorf mit Wärme versorgen. Das Ortszentrum Leuzendorf verfügt über eine Pelletheizung, die erst wenige Jahre alt ist. Trotzdem wurden jetzt die Kosten für den Betrieb der eigenen Heizung den Kosten für einen Anschluss an das Nahwärmenetz gerechnet und gegenübergestellt. Der Gemeinderat votierte entsprechend für den Vorschlag der Stadtverwaltung, an das Nahwärmenetz anzuschließen, da die Kosten für die Belieferung günstiger sind wie die Pelletheizung. Die Heizungsanlage bleibt allerdings für das Risiko eines Ausfalles der Biogasanlage betriebsbereit.

·         Im Vorgriff auf den Haushaltsplan 2015 soll die Verwaltung bereits jetzt die Klärschlammentsorgung des Schönungsteiches der Kläranlage Riedbach ausschreiben. Vorgesehen ist die Maßnahme erst 2015 – allerdings verspricht sich die Verwaltung günstigere Ausschreibungsergebnisse, wenn mögliche Anbieter jetzt schon angefragt werden. Der Schlamm soll auf landwirtschaftliche Flächen ausgebracht werden, und die Bieter brauchen Zeit um zu Landwirte zu finden, auf deren Flächen der Schlamm ausgebracht werden kann.