Sitzungsberichte

21. 4. 2018

Viele Kinder in Leuzendorf – neue Gruppe notwendig

Einmal im Jahr diskutieren erst die Kindergartenträger mit den Erzieherinnen, Elternvertretern und Gemeinderäten über die Entwicklung bei der Kinderbetreuung.

Unproblematisch sind in aller Regel die Einschätzungen um den Fortbestand der Kindergärten in den Teilorten. Im Einzugsgebiet des Kindergartens Bartenstein-Ettenhausen zeigt sich kein Änderungsbedarf. Es gibt nach wie vor so viele Kinder, dass der Erhalt gesichert ist – wenngleich der Kindergarten bei weitem nicht voll belegt ist. Gut angenommen wird dort die im letzten Jahr erweiterte Öffnungszeit, die Kinder werden nun von 7.30 – 12.30 Uhr betreut.

Anders schon die Diskussion für das Einzugsgebiet Leuzendorf – dort sind viel mehr Kinder angemeldet, als die beiden Gruppen aufnehmen können. Doch schon im darauffolgenden Kindergartenjahr entspannt sich die Situation wieder. Für ein Jahr reicht der Platz nicht – es wird nach den Sommerferien eine dritte Gruppe eingerichtet. Die Stadtverwaltung wurde mit der Umsetzung beauftragt.

Zurückgehend sind die Kinderzahlen im Einzugsgebiet Schrozberg. Hier soll es beim bestehenden Gruppenangebot bleiben, so dass der Katholische Kindergarten seine Gruppe beibehält. Der Evangelische Kindergarten wird weiterhin 2 Gruppen anbieten und auch im Städtischen Kindergarten wird es neben der Krippengruppe noch 2 Kindergartengruppen, eine davon als „Kleingruppe“ geben.

Derzeit läuft noch eine Umfrage bei den Eltern der Kinder im katholischen und evangelischen Kindergarten. Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass eine Anpassung der Öffnungszeiten notwendig wird, das haben die Kindergartenbetreiber im Vorfeld der Diskussion angemeldet.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, das jetzige Gruppenangebot beizubehalten bzw. in Leuzendorf eine weitere Gruppe einzurichten. Eventuelle Änderungen im Betreuungsangebot sind zu einem späteren Zeitpunkt noch zu klären.