Sitzungsberichte

21. 4. 2018

Kurz Berichtet

  • Das Dach des früheren Krankenhausgebäudes ist schadhaft und teilweise schon undicht. Die Fa. kk-Gerüstbau aus Blaufelden sowie die Fa. Klöpfer aus Schrozberg erhielten die Aufträge zur Dachsanierung bzw. zum erforderlichen Gerüst dazu.

  • Zusammen mit einer Kommission des Gemeinderates wurde der Umfang der Wegesanierung für das Jahr 2013 festgelegt. Die Ausschreibung erbrachte die Fa. Hähnlein aus Feuchtwangen als günstigsten Bieter – so erging dann auch der Zuschlag. Für einen Aufwand von rd. 225.000 € werden in der nächsten Zeit zahlreiche Wege und Straßen instand gesetzt.

  • Aufgrund eines Störfalles bei der Kläranlage, bei der die Reinigungsleistung der Anlage schwer beeinträchtigt wurde und bei dem der Verursacher nicht zweifelsfrei ermittelt werden konnte, soll nun ein Probennehmer installiert werden, der später beim Umbau der Kläranlage weiterverwendet werden kann. Der Gemeinderat hat die Fa. Steinbrenner aus Wiesenbach sowie die Fa. UFT aus Bad Mergentheim beauftragt.

  • Seit vielen Jahren werden bei Tiefbauarbeiten gleich entsprechende Leerrohre für einen späteren Ausbau der Breitbandversorgung verlegt. Der Gemeinderat hat jüngst beschlossen, dass bei der Verlegung der Druckleitung im Zusammenhang mit der Kläranlagenerweiterung ebenfalls gleich Leerrohe verlegt werden sollen. Die Kosten belaufen sich auf 27.000 €, allerdings wäre vom Industriegebiet bis zur Kläranlage eine Leerleitung vorhanden, mit der eine Versorgung eines großen Gebietes möglich wäre.

  • Bereits in einer früheren Sitzung wurden die Konzessionsvertrag für die Stromversorgung, die mit der EnBW vor Jahren abgeschlossen wurden, an die neu ausgearbeiteten Muster angepasst. Gleiches erfolgt nun auch mit dem Konzessionsvertrag der EnBW ODR, der die Benutzung von öffentlichen Grundstücken für Versorgungsleitungen regelt, für deren Geschäftsbereich.

  • Bei der Bundestagswahl im September 2013 bleibt es bei der bisherigen Bezirkseinteilung mit der einen Änderung, dass die Wähler, die bisher im Feuerwehrmagazin ihre Stimmen abgegeben haben, künftig im Schloss wählen sollen. Grund ist die Lage des Wahllokals im ersten Obergeschoss des Magazin – die Treppe hat doch manchen etwas zu schaffen gemacht. Im Schloss gibt es ausreichend Platz für 2 Wahllokale.

  • Das Bahnhofsgebäude wurde vor kurzem im Rahmen einer Auktion versteigert – ein Privatmann hat das Gebäude erworben. Aufgrund der Tatsache, dass das Gebäude im Sanierungsgebiet liegt, steht der Stadt Schrozberg ein Vorkaufsrecht zu. Im Gemeinderat war man sich schnell einig, auf die Ausübung dieses Rechtes zu verzichten.

  • Und wie immer konnte die Stadtverwaltung einige Spenden für den Kindergarten Bartenstein-Ettenhausen und die Stadtbücherei entgegennehmen. Die Spenden wurden per Beschluss angenommen.