Sitzungsberichte

21. 1. 2018

Schulmensa und neue Bücherei sollen geplant werden

Schon geraume Zeit überlegen Stadtverwaltung und Schulleitung an Maßnahmen, um die Essensversorgung in der Schule Schrozberg attraktiver zu gestalten. Derzeit bekommen die Schüler ein Essen in der oberen Pausenhalle, was vom Umfeld her nicht besonders ansprechend ist und auch nur begrenzt Platz bietet.

 

Parallel und völlig zusammenhanglos mit den Entwicklungen an der Schule kam die Überlegung um die bessere Erreichbarkeit von Stadtverwaltung und Bücherei im Schloss in die Diskussion. Die Lösung: ein Aufzug muss her, damit auch in der Fortbewegung eingeschränkte Mitbürger die öffentlichen Einrichtungen nutzen können. Doch die Lage der Bücherei im 2. Obergeschoss des Rathauses ist schon lange in der Kritik – und so kam die Idee: warum nicht den Neubau einer Mensa mit einem neuen Standort für die Bücherei verbinden.

 

Die weiteren Gespräche und Überlegungen wurden in einer Arbeitsgruppe entwickelt, in der Schule, Stadtverwaltung und Gemeinderat, Lehrer, Eltern, Jugendarbeiter und auch der Schüler vertreten waren. Dabei wurde als Standort für einen Neubau das Gelände des abgebrannten Stabilo-Marktes sowie alternativ eine Fläche zwischen Schulgebäude und Schafsse diskutiert.

 

Zwischenzeitlich konnte die Stadtverwaltung die Fördermöglichkeiten klären – für den Mensateil würde es 33 % Landesförderung geben. Für den Büchereiteil, der nach Beratung der Fachstelle für Büchereiwesen des Regierungspräsidiums bis zu 500 qm groß werden sollte, gibt es keine Fachförderung Im Rahmen der Stadtsanierung wären aber 18 % Förderung denkbar. Zudem könnte das Bauprojekt für die Förderung aus dem Ausgleichstock angemeldet werden.

 

Die Diskussion im Gemeinderat drehte sich in der Hauptsache um die Standortfrage. Bürgermeister Klemens Izsak betonte wiederholt, dass der Planungsauftrag an das Büro von Michael Fleck ohne feste Vorgabe gehen soll, so dass alternative Überlegungen durchaus gewünscht sind. Das Stadtoberhaupt erläuterte aber auch, dass eine Sanierungsförderung nur dann geben kann, wenn das Bauprojekt im Fördergebiet errichtet wird. Bei der Überlegung zum Anbau der Mensa an die Schule wird es sicher etwas schwieriger, den Platz für die Bücherei zu finden.

 

Nach ausführlicher Diskussion, bei dem es auch um den Fortbestand der Schule ging, wurde der Planungsauftrag an das Büro Fleck doch mit großer Mehrheit erteilt. Jetzt liegt es an Bauingenieur Michael Fleck, alternative Standortüberlegungen und entsprechende Planvarianten auszuarbeiten.