Sitzungsberichte

24. 1. 2018
Fortbestand des Freibades war Thema der Bürgerfragestunde

Fortbestand des Freibades war Thema der Bürgerfragestunde

 

Bedingt durch die Diskussion, die im Zusammenhang mit der Haushaltsdebatte im Gemeinderat aufgekommen ist, haben die Stadträte vor der Sitzung im März das Freibad zunächst besichtigt. In der nachfolgenden Diskussion wurde eine Entscheidung über den Fortbestand bzw. den weiteren Betrieb des Freibades auf Herbst vertagt. Über diese Diskussion wurde entsprechend im Mitteilungsblatt berichtet.

 Jetzt waren zahlreiche Personen zur Sitzung erschienen, um den Gemeinderäten zu signalisieren, dass sie den Fortbestand des Freibades unbedingt wollen. Sogar eine Unterschriftenliste war bereits in Umlauf und wurde bei der Gelegenheit an Bürgermeister Klemens Izsak übergeben.

 Das Stadtoberhaupt nahm die Liste zwar entgegen, wies aber darauf hin, dass es nicht ausreicht, für den Erhalt nur zu unterschreiben. Was dem Fortbestand des Freibades einzig und allein hilft ist, dass es benutzt wird. Doch dazu sprechen die Zahlen für die laufende Saison eine ganz andere Sprache, bei gerademal 11 verkauften Familiendauerkarten, 21 Dauerkarten für Erwachsene bzw. Kinder und etwas mehr als 1.400 Tageskarten kommt man bei großzügigem Überschlagen auf einen Tagesbesuch von unter 100 Badegästen – und da stellt sich die Frage schon zu Recht, ob ein Aufwand von 60.000 € im Jahr dafür gerechtfertigt ist.

Der Gemeinderat wird sich diesem Thema sicherlich im Herbst wieder annehmen, wenn die Badesaison vorbei ist – für diese Saison ist der Erhalt auf jeden Fall gesichert, und wie es weitergeht liegt sicher mit daran, wie das Freibad genutzt wird.