Sitzungsberichte

22. 1. 2018

Stadtbücherei zieht positive Bilanz

Anette Brändle was als Büchereileiterin zum ersten Mal bei einer Sitzung des Gemeinderates, um ihre Arbeit vorzustellen. Seit Anfang 2012 leitet sie nun die Stadtbücherei – zudem ist sie bei der Stadt auch zuständig für das Kulturangebot.

Mit vielen Aktionen hat sie es geschafft, die positive Arbeit von ihrer Vorgängerin Maria Meixner fortzusetzen. So gibt es nach wie vor Vorlesestunden für die Grundschüler, auch wenn es bei den Vorlesepaten doch etwas Veränderung gegeben hat. Von neuen Aktionen verspricht sich Anette Brändle noch mehr Kontakt zu Kindergärten und auch zum Altenpflegeheim – mit der Rucksackbücherei sowie einem Bücherwagen im Haus am Brühlpark läuft bereits eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Aber auch in der Bücherei selbst hat sich doch einiges verändert – Anette Brändle hat nämlich aussortiert und so Platz geschaffen. Das war aber auch so von ihrer Vorgängerin anvisiert – die Neue sollte sich selbst entscheiden, ob und was sie aussondern möchte. Trotz deiner Reduzierung des Medienbestandes von knapp über 10.000 auf rd. 8.600 wurde 2012 mit etwas über 24.000 Ausleihen ein neuer Rekord erreicht. Das Ziel, das die Beratungsstelle des Regierungspräsidiums da vorgibt, wäre die 3-fache Umwälzung des Medienbestandes.

Fortgesetzt wurde die Einrichtung von Thementischen wie jetzt zur Konfirmationszeit oder auch während der Fußeuropameisterschaft im letzten Jahr.

Für die Zukunft hat die neue Büchereileiterin weitere Ideen. So soll es häufiger das Angebot für Abende geben, bei denen Bücher vorgestellt werden. Dies hat sich beim Versuch 2012 ganz gut angelassen. Da freut sich die Büchereileitung über die personelle Unterstützung, die ihr die Stadtverwaltung „genehmigt“ hat – seit Mai 2012 arbeitet Monika Bauer zweitweise mit und kann einiges abfedern. Nur so war auch die Erweiterung der Öffnungszeit am Freitagvormittag, von den Büchereinutzern gerne angenommen, überhaupt umsetzbar

Mit einer ganz großen Veränderung könnte sich für die Stadtbücherei die Zukunft noch viel besser ergeben – derzeit laufen Überlegungen und Vorplanungen zum Bau einer Schulmensa direkt neben dem Schulgebäude. Da die Stadtbücherei im 2. Obergeschoss des Schlosses nicht gerade optimal liegt, könnte mit einem Neubau bzw. einer Zusammenfassung mit der Schulmensa eine deutliche Verbesserung für die Erreichbarkeit erreicht werden. Die Planungen werden auf jeden Fall jetzt so weiterverfolgt.

Der Gemeinderat nahm den Bericht von Büchereileiterin Anette Brändle sehr positiv auf und zollte entsprechenden Beifall.