Sitzungsberichte

23. 4. 2018

Finanzen der Stadt entwickeln sich planmäßig

Mit dem Zwischenbericht über das Haushaltsjahr 2012 hatte Stadtkämmerin Carmen Kloß im Grunde gute Nachrichten für die Gemeinderäte, denn die Finanzen entwickeln sich fast wie geplant. Positiv ist die Entwicklung der Finanzzuweisungen, hier wird die Stadtkasse – hochgerechnet auf das Jahresende 56.000 € mehr einnehmen können.

Im Verwaltungshaushalt ergibt sich die größte Abweichung bei den Personalkosten. Die Tarifpartner haben den Abschluss positiver für die Beschäftigten vereinbart als dies bei der Haushaltsplanung berücksichtigt wurde. Andererseits waren aber nicht alle Stellen so besetzt, so dass dies damit schon wieder abgefedert werden konnte.

Im Vermögenshaushalt ergeben sich im Blick auf die vielen Bauprojekte  - Stadtsanierung und Abwassermaßnahmen – Mehrausgaben im Jahr 2012, die aber nur als Vorgriff auf das kommende Jahr zu sehen sind und sozusagen nur vorgezogen werden. Auch die Einnahmenseite weist Abweichungen auf, es konnten mehr Zuschüsse als geplant abgerechnet werden – bei der Stadtsanierung zB. für Ausgaben, die bereits 2011 angefallen sind.

Natürlich gibt es bei den vielen Finanzpositionen im Haushalt viele Abweichungen – sowohl nach oben wie auch nach unten!! Doch unter dem großen Strich bleiben die Mehreinnahmen aus den Finanzzuweisungen in fast identischer Höhe.

Der Schuldenstand wird sich unter diesen Voraussetzungen ebenballs planmäßig ergeben – die Kreditermächtigung für das Jahr 2012 wurde bereits ausgeschöpft und der Schuldenstand sollte sich am Jahresende dann auf 6.031.457,32 € belaufen.

Alles in allem also keine ganz schlechten Nachrichten, die die Stadtkämmerin für die Gemeinderäte hatte – und im Blick auf mögliche Einbrüche bei der Gewerbesteuer und andere Entwicklungstendenzen, die es geben kann sind das so gesehen dann doch ganz gute Nachrichten – ABER: das Jahr ist noch nicht rum!!!