Sitzungsberichte

23. 1. 2018

Kurz berichtet

  • Für zwei Bauvorhaben in Mäusberg und Reichertswiesen war der Erlass von entsprechenden Bauvorschriften bereits im März bzw. im April gefallen. Jetzt konnte der Gemeinderat über die Satzungsausarbeitung des Kreisplanungsamtes Beschluss fassen. Für die Bauherren heißt das: es kann bald losgehen.
  • Auf dem früheren Anwesen Roth im Bereich Herdwiesen sowie in der Badtorstraße sollen Gebäude abgebrochen werden. Die Stadtverwaltung hat die Arbeiten ausgeschrieben –die Firma Burkard aus Wildentierbach war am günstigsten und bekam daher den Zuschlag.
  • Wie üblich durfte die Stadtverwaltung Spendengelder verbuchen – und wie immer nahm der Gemeinderat diese Zuwendungen per Beschlussfassung an.
  • Bürgermeister Klemens Izsak konnte dem Gemeinderat berichten, dass zwischenzeitlich über die beantragte Ausgleichsstockzuwendung für die Straßensanierungsmaßnahme im Zeller Weg entschieden wurde. Zwar bekommt die Stadt deutlich weniger als beantragt – 85.000 € anstatt  335.000 €. Das ist aber kein größeres Problem, denn die Gesamtmaßnahme wird über die Stadtsanierung gefördert. Bei der Antragstellung ging die Stadtverwaltung davon aus, dass nur der Teil, der innerhalb des Stadtsanierungsgebietes liegt, über die Sanierungsförderung förderfähig ist. Deshalb gibt es bei der Stadtsanierung jetzt deutlich mehr Geld: anstatt 175.000 € erhält die Stadt eine Förderung von 378.000 €: Unter dem Strich fehlen somit 47.000 € entgegen den beantragten Fördermitteln. Trotzdem kann die Maßnahme wie vorgesehen realisiert werden. Noch in diesem Herbst starten die Arbeiten mit dem 1. Bauabschnitt, beginnend ab der Oberstettener Straße.