Sitzungsberichte

17. 1. 2018

Wasserversorgung macht Gewinn

Genau umgekehrt wie bei der Abrechnung für den kommunalen Haushalt ergibt sich das Ergebnis der aus dem Haushalt rechnungstechnisch ausgegliederte Bereich der Wasserversorgung. Dort hätte nämlich ein Verlust entstehen dürfen, der mit 2.369 € kalkuliert war. Tatsächlich steht jetzt aber ein Gewinn von 22.093 € unter dem Jahresschlussstrich. Ein umso einfacherer Beschluss für den Gemeinderat, einstimmig fiel das Votum.

Bei der Wasserversorgung der Stadt Schrozberg handelt es sich um eine kostenrechnende Einrichtung. Die Stadtverwaltung muss deshalb beachten, dass Gewinne und Verluste wieder ausgeglichen werden. Aus den Vorjahren stehen noch Gewinne zur Verfügung, die in die Abrechnung kommender Jahre einfließen sollen, weil sonst Steuern dafür bezahlt werden müssten. Das wollen Stadtverwaltung und Gemeinderat auf keinen Fall, weil sonst Gebühren verrechnet werden, die teilweise beim Finanzamt landen.

Mit dem neuerlichen Gewinn passiert aber nun das gleiche wie im letzten Jahr auch – der Betrag wird auf neue Rechnung vorgetragen und so dann der Preis für den Wasserbezug künftig etwas abgefedert werden. Da ist die Richtung nämlich definitiv klar – durch Einsparungen beim Wasserverbrauch und durch steigende Entgelte beim Wasserbezug über die den Zweckverband „NOW“ werden die Gebühren zukünftig auf jeden Fall deutlich steigen.