Sitzungsberichte

22. 4. 2018

Wärmedämmung für das "FOS" notwendig

Seit rd. einem Jahr gibt es jetzt das "FOS", den Fabrikverkauf in Schrozberg im ehemaligen Sioux-Gebäude. Angeboten werden dort eine große Palette an Schuhen, Handtaschen wie auch Bekleidung für Frau und Mann. Die Betreiben zeigen sich mit dem Verkauf zufrieden, haben aber doch ein gewisses Problem: Das ehemalige Fabrikgebäude ist nur sehr spärlich wärmeisoliert und die Kosten für Heizöl und Strom sind immens. Das ist nicht nur für die Mieter ein Problem, aus Gründen der Ökologie und Einsparung von Energieressourcen ist die Stadt als Eigentümer gefragt.
Deshalb hat die Stadtverwaltung das Architekturbüro Fleck damit beauftragt, mögliche Isolierarbeiten und deren Wirkung zu untersuchen. Dabei zeigt sich, dass im Bereich der verglasten Dachflächen regelrecht zum Fenster rausgeheizt wird. Der Austausch der einfachverglasten Oberlichter bringt die effektivste Verbesserung. Auch der Austausch der Seitenfenster, die zwar schon etwas besseren Wärmeschutz bieten, schlägt sich noch ganz ordentlich auf die Wärmebilanz nieder. Relativ teuer wird die Gesamtdämmung des Gebäudes, also Wand und Dach, der Effekt im Vergleich zu den Kosten ist hier eher zurückhaltend zu bewerten.

Der Gemeinderat war einig, dass zunächst ein Antrag auf Fördermittel aus dem Klimaschutzprogramm gestellt werden soll. Danach wird man sich über die durchzuführenden Maßnahmen unterhalten.