Sitzungsberichte

21. 1. 2018

Kurz berichtet

  • Vergeben wurde die Erneuerung des Wasserleitungsnetzes in Speckheim an die Fa. Fuchs, Ellwangen als günstigste Bieterin zum Angebotspreis von 45.050 ?.
  • Weiterhin wurden die Arbeiten für die Erneuerung der Wasserleitung für Klopfhof, Reichertswiesen und Gütbach an die Fa. Steinbrenner vergeben. Von der gemeinsamen Ausschreibung betreffen zwei Lose die Stadt selbst, die anderen Arbeiten betreffen die Teilnehmergemeinschaft der Abwassermaßnahme. Besonders bei der Ausschreibung war, dass die Firma mit dem günstigsten Angebot falsch kalkuliert hatte, sie zog das Angebot zurück. Trotzdem bleiben aber die Preise insgesamt deutlich unter den ursprünglich ermittelten Kosten.
  • Zustimmt hat der Gemeinderat der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung für die private Abwassermaßnahme in Speckheim. Die Abwasseranlagen, die die Bewohner der Ortschaft privat bauen, werden nach der Fertigstellung von der Stadt übernommen.
  • Für das frühere Farrenstallareal wurde seinerzeit ein Bebauungsplan und ein Bebauungsprojekt zusammen mit einem Bauträger erstellt und konzipiert. Dieser Bauträger konnte allerdings nur 2 Häuser realisieren. Das Projekt sollte besonders junge Familien mit Kindern ansprechen, daher wurde auch ein günstigerer Bauplatzpreis (100 DM/50 ?/m2) festgelegt, der bisher auch nicht erhöht wurde. Dieser Preis wurde, nachdem dieses Projekt nicht so eingeschlagen hat, jetzt auf 65 ?/m2 angehoben, liegt also immer noch um 5 ? unter dem Bauplatzpreis im Baugebiet Brühl.