Sitzungsberichte

21. 1. 2018

Brunnenwasser im Kanal muss raus

Die Eigenkontrolle der Kanalstränge, zu der die Stadt Schrozberg gesetzlich verpflichtet ist und die deshalb auch in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird, brachte einige Schadstellen im Kanalnetz zu Tage. Geortet werden die Stellen mittels einer Spezialkamera, die durch die Kanalstrecken „gefahren“ wird und entsprechende Aufzeichnungen vornimmt.

Die gravierendsten Stellen befinden sich im Bereich zwischen Regenrückhaltebecken im Gailwiesle und der Kläranlage und in Könbronn, wo erheblich Fremdwasser wie von artesischen Brunnen in den Kanal gedrückt wird. Vorgesehen ist, dass die notwendigen Reparaturen in geschlossner Bauweise erfolgen, d.h. dass man mittels Spezialgerät und –verfahren die Schadstellen verschließen kann, ohne aufgraben und einen Teil des Kanals austauschen zu müssen. Solche Arbeiten wurden schon mehrfach erfolgreich zur Instandsetzung von Schadstellen im Kanal durchgeführt.

Der Gemeinderat beauftragte die Fa. Steinbrenner aus Wiesenbach zum günstigsten Angebotspreis mit 53.139,08 € mit den Arbeiten.