Sitzungsberichte

20. 1. 2018
Steinbruch Schmalfelden
Steinbruch Schmalfelden

Kurz berichtet

  • Im Februar hat der Gemeinderat die Entwidmung von zwei Feldwegen auf Gemarkung Kälberbach und Riedbach beschlossen. Auf die öffentliche Bekanntmachung ging kein Widerspruch ein. Damit beschloss der Gemeinderat, dass die Wege der Nutzung durch die Öffentlichkeit entzogen werden. Die Flächen werden danach veräußert und können vom neuen Grundstückseigentümer landwirtschaftlich genutzt werden.

  • Die Einwohner von Kälberbach haben die Abwasserbeseitigung, die gemäß der Abwasserkonzeption der Stadt Schrozberg mittelfristig als öffentliche Maßnahme geplant war, selbst in die Hand genommen. Solche private Maßnahmen wurden bereits mehrfach im Schrozberger Stadtgebiet abgewickelt. Die öffentlich-rechtliche Vereinbarung mit der Abwassergemeinschaft, die der Gemeinderat abgesegnet hat, entspricht inhaltlich den früheren Maßnahmen.

  • Bürgermeister Klemens Izsak berichtet dem Gemeinderat, dass der Widerspruch zur Ausweisung der Schutzflächen nach dem Flora-Fauna-Habitat (FFH-Flächen) teilweise Erfolg hatte. Zumindest die Flächen des früheren Steinbruchgeländes in Schmalfelden, die noch nicht abgebaut wurden und damit landwirtschaftlich genutzt werden, bleiben nun außen vor. Im Zusammenhang berichtet der Schmalfeldener Ortsvorsteher Friedrich Wunderlich von einem Ortstermin bezüglich der Renaturierung des Steinbruchgeländes. Stand hier ist, dass die Abbauflächen so belassen werden sollen. Lediglich eine Heckenpflanzung zur Absicherung des Geländes wird noch als Forderung kommen. Die Renaturierung soll sich selber überlassen werden, großenteils ist das Gelände bereits stark bewachsen.