Sitzungsberichte

26. 4. 2018

Molkereiareal bleibt Wiese ? vorerst, aber nicht auf Dauer

In der letzten Sitzung hat sich das Gremium mit der Bebauung des Areals beschäftigt, auf dem früher die Molkerei gestanden hatte. Kurz zur Erinnerung: Architekt Frank Prochiner, dessen Büro seinerzeit den Bebauungsplan nach dem städtebaulichen Wettbewerb entwickelt hat, machte dem Gemeinderat im Sommer letzten Jahres den Vorschlag, das Gelände anstatt mit der vorgesehenen Wohn- und Geschäftsbebauung mit Einfamilienhäuser zu bebauen.

Zusammen mit der Fa. Holzbau Bauer aus Gröningen erläuterte Architekt Prochiner in der letzten Sitzung sein Konzept. Ähnlich bzw. sogar fast gleich war die Idee der Fa. Ströbel aus Spielbach, wobei bei dieser Lösung noch ein Gebäude im Anschluss an den bereits erstellten Neubau vorgesehen war, das mit einer gemischten Wohn-Geschäftsnutzung angedacht war, also so, wie es der Bebauungsplan vorsieht.

In der letzten Sitzung kam keine einhellige Meinung heraus, die jeweiligen Fraktionsmeinungen sind noch nicht so gefestigt, dass eine Entscheidung möglich gewesen wäre. Nur, was das erwähnte Anschlussobjekt zum Haus Gerbera der Fa. Ströbel betrifft, waren sich zumindest die Freien Wähler einig, dass ein Bauantrag positiv beschieden werden könnte.

Eine Beschlussfassung bliebt aus. Die Vorstellungen beider Interessenten sind noch wenig konkret. Sollte eine konkrete Bebauung heranstehen, wird sich der Gemeinderat wieder diesem Thema beschäftigen. Darin waren sich alle einig: Ziel ist es auch nach wie vor, das Gelände wieder zu bebauen, aber es soll nicht vorschnell und um jeden Preis passieren!!