Sitzungsberichte

26. 4. 2018
Kindergartenbrand
Kindergartenbrand

Kindergartenbrand war Grund für eine Sondersitzung

Gleich nach Ostern ging die Einladung an die Gemeinderäte für eine Zusammenkunft aus Anlass des Kindergartenbrandes in der Nacht zum Donnerstag, 24.03.2005 raus.

Der Gemeinderat traf sich zunächst am Kindergarten selbst, um sich ein Bild über die Brandfolgen zu machen. Dabei gab es so manch erstauntes Gesicht, denn von vorn sieht man dem Kindergarten gar nichts an, an der Rückfront wird das Schadensausmaß schon deutlicher, aber wenn man dann in´s Innere kommt, wird einem der Schaden richtig bewusst.

Bürgermeister Klemens Izsak erläuterte ausführlich den Brandhergang, den Verlauf der Löscharbeiten und die Schadensanalysen – siehe auch den Titelbericht des Unter Uns der letzten Woche.

Der Gemeinderat einigte sich in der Sitzung schnell darauf, dass der Kindergarten wieder aufgebaut werden soll. Eine Wortmeldung ging aber auch in die Richtung, dass aufgrund der zurückgehenden Kinderzahlen das Gruppenangebot künftig reduziert werden muss. Dabei könnte möglicherweise auf das Kindergartengebäude der Stadt verzichtet werden. Doch das wäre ein Minusgeschäft für die Stadt, denn die Gebäudeversicherung leistet in diesem Fall nur einen Teilbetrag und auch die 1993 gewährte Ausgleichstockförderung des Landes über 700.000 DM mit einer Zweckbindung von 50 Jahren müsste anteilig zurückbezahlt werden. Bei dieser Rechnung kämen noch nicht einmal die Abbruchkosten mehr heraus.

Der Beschluss war einstimmig, die Verwaltung soll möglichst schnell zusammen mit dem Architekturbüro Fleck in Absprache mit der Gebäudeversicherung die notwendigen Arbeiten ausschreiben und vergeben.