Sitzungsberichte

22. 1. 2018

Kurz berichtet

  • Die LBV Schrozberg möchte den bestehenden EDEKA-Markt im Zeller Weg erweitern. Der Gemeinderat stimmte einem Anbau mit einer Größe von 400 m2 sowie der Erweiterung der Parkplätze um weitere 22 Stellplätze zu.

  • In Könbronn ist der Neubau eines Ferkelaufzuchtstalles für 180 Mastschweine und 700 Aufzuchtferkel geplant, dazu ein Getreidelager vorgesehen, auch hierzu hat der Gemeinderat sein Einvernehmen erteilt.

  • 650 Mastplätze für Ferkel sollen in Reichertswiesen entstehen, der Gemeinderat hat dazu ebenfalls grünes Licht gegeben.

  • Einer Bauvoranfrage zum Bau eines Maststalles für 400 Mastsauen in Krailshausen hat der Gemeinderat im letzten Jahr bereits zugestimmt. Deshalb war der Beschluss über den Bauantrag nun nur noch obligatorisch, insbesondere nachdem die Forderung des Gemeinderates, den Stall etwas von der angrenzenden Straße abzurücken, berücksichtigt wurde.
  • In Ettenhausen soll bei der Mittelmühle ein Pferdestall mit 10 Boxen samt Koppel, Lager- und Sattelplatz errichtet bzw. angelegt werden. Auch hierzu hatte der Gemeinderat keinerlei Einwände.

  • Die Raiffeisenbank Schrozberg – Rot am See eG hegt Neubaupläne. Bürgermeister Klemens Izsak, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Bank, informierte den Gemeinderat über die Bauabsichten, die den Abriss des bestehenden Bankgebäudes sowie des benachbarten Hauses, in dem früher die Post war. Jetzt sollen zunächst Vorschläge von ausgesuchten Architekten eingeholt werden, die einen Vorschlag für ein Gebäude machen, das sich in das Ensemble zum Schloss und den benachbarten Gebäuden einreiht.

  • Vor kurzem war die im Frühjahr eingesetzte Kommission des Gemeinderates für die Straßenunterhaltung unterwegs. Dabei hat man sich auf eine „Rangliste“ entsprechend der Instandsetzungsnotwendigkeit festgelegt. Die Stadtverwaltung wird nun zusammen mit dem Ingenieurbüro Bürgel aus Untermünkheim Angebote einholen. Die Maßnahmen werden dann so weit durchgezogen, wie das Geld reicht – insgesamt stehen 200.000 € für die Ortsstraßen, 250.000 € für die Gemeindeverbindungsstraßen und 150.000 € für die Feldwegeunterhaltung im Haushaltsplan 2006.

  • Die Urnengräber auf dem neuen Friedhof in Schrozberg sind nahezu belegt. Die Stadtverwaltung beabsichtigt, die beiden bestehenden Urnenfelder miteinander zu verbinden und so weitere Grabflächen für Urnenbestattungen zu erhalten.

  • Bürgermeister Izsak informierte den Gemeinderat über ein Angebot der Stadtwerke Crailsheim bzw. der neu gegründeten Gesellschaft für Klärschlammverwertung. Demnach kann die Stadt über die bisher zugesagte Bürgschaft hinaus Gewähr für den über Kredite Anteil am Stammkapital der neuen Gesellschaft übernehmen. Aufgrund des Risikos und des geringen Entgeltes, das die Stadt dafür erhalten könnten, hat der Gemeinderat auf diese Option verzichtet.