Sitzungsberichte

20. 4. 2018

Areal um die neue Halle wird gerichtet

Viel Geld hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung in die Hand genommen – es waren nämlich die Außenanlagen um die neue Halle, die Restarbeiten am Zentralen Omnibusbahnhof und die Änderung der Zuwegung zum Festplatz ausgeschrieben. Der Kostenvoranschlag des Architekturbüro Hauenstein und Schäfer für die gesamten Arbeiten liegt bei 600.000 €. Bei den jetzt ausgeschriebenen Arbeiten sind die direkten Außenanlagen um die neue Halle samt Wegeführung zum Eingangsbereich hin, die Verbreiterung der Zufahrt zum Festplatz (bei der Feuerwehr) sowie die Fortführung des Fußweges vom ZOB bis zum Bahnhof und die Herstellung des verbleibenden Hartplatzbereiches zu Parkflächen und Kleinspielfeld enthalten.

Die Frist zur Abgabe von Angeboten lief erst am Tag der Gemeinderatssitzung ab. Es wurden 6 Angebote abgegeben, die von 429.012,13 € abzgl. 2 % Nachlass – Fa. Brenner, Weikersheim, bis 627.882,54 € abzgl. 3 % Nachlass reichen. Das Büro Hauenstein und Schäfer wird nun die eingegangenen Angebote noch prüfen.

Der Gemeinderat hat die Stadtverwaltung ermächtigt, die anstehenden Arbeiten an den günstigsten Bieter zu vergeben.