Sitzungsberichte

21. 4. 2018

Kindergartenplanung abgeschlossen

Einmal im Jahr beschäftigen sich die Kindergartenträger und die Stadtverwaltung mit der Bedarfsplanung. Dabei werden alle Kinder, die den Kindergarten besuchen könnten, zusammengezählt und mit der Zahl der Kindergartenplätze abgeglichen. Für den Planungszeitraum 2007/2008 ergibt sich aber nichts Neues, denn schon bei der Planung für das jetzt noch laufende Kindergartenjahr war die Entwicklung abzusehen.

Im Gemeinderat gab es dazu nur noch wenig zu sagen, der Sitzung ging nämlich ein Treffen aller Kindergartenträger samt Erzieherinnen, Elternvertreter und Gemeinderatsfraktionen voraus. Dabei einigte man sich auf die weitere Vorgehensweise, die der Gemeinderat per Beschluss bestätigte.

Und so wird es in Bartenstein-Ettenhausen keine Änderungen geben, die Kinderzahlen bleiben so, dass die Platzzahl in einer Gruppe ausreichen wird. Die Kinder werden dort in der Zeit von 8 – 12 Uhr betreut.

Auch für Leuzendorf bleibt alles beim Alten, wobei der Rückgang der Kinderzahl hier sehr auffällig ist. Derzeit sind die beiden Halbtagsgruppen sehr gut besucht. Die Zahlen für die Zukunft weisen aber in eine ganz andere Richtung. Beispielsweise im nächsten Kindergartenjahr können nur 8 Kinder auf der Anmeldeliste stehen – wenn alle kommen. Also ein sehr magerer Jahrgang!!!! Auch für das darauf folgende Jahr weist die Geburtsstatistik nur 10 neue Erdenbürger aus.

Eine Änderung ergibt sich für Schrozberg. Schon im letzten Jahr wurde das Gruppenangebot angepasst und im katholischen Kindergarten auf eine Gruppe reduziert. Eine der beiden Gruppen im städtischen Kindergarten wurde zu Beginn des laufenden Kindergartenjahres als Kleingruppe betrieben, musste aber im Januar diesen Jahres dann aufgestockt werden, bis zum Ende des Kindergartenjahres wird diese Gruppe sogar noch „voll“.
Nach den Sommerferien sieht das wieder ganz anders aus, so dass die Gruppe im städtischen Kindergarten wieder als Kleingruppe betrieben werden kann. Der Gemeinderat ermächtigte die Verwaltung, entsprechend den Anmeldungen dann wieder eine Regelgruppe daraus zu machen, wenn dies erforderlich ist. Zur Vollständigkeit sei noch erwähnt, dass die beiden Gruppen im evangelischen Kindergarten gut belegt sind.

Mit ein Auslöser für die bessere Auslastung der Kindergartengruppen insbesondere für das Einzugsgebiet Schrozberg ist die Tatsache, dass seit dem letzten Kindergartenjahr auch Kinder unter 3 Jahren betreut werden. Rechnerisch belegen diese Kinder bis zum Erreichen des 3. Lebensjahres 2 Kindergartenplätze. Allerdings wird die Bedarfsplanung so gut wie überhaupt nicht durcheinander gebracht, weil umgekehrt Kinder immer wieder auch erst später als möglich angemeldet werden.