Sitzungsberichte

24. 4. 2018

Baumaßnahmen gehen weiter

Die Sanierungsmaßnahme an der Stadthalle geht voran, die Bodenarbeiten waren ausgeschrieben und konnten vom Gemeinderat vergeben werden. Der gemeinderätliche Ausschuss hatte sich im Vorfeld auf Parkett geeinigt, der Vergabezuschlag ging an die Fa. Hamberger aus Rosenheim zum günstigsten Angebotspreis von 60.960,61 €. Die Firma bot noch eine bessere Ausführungsvariante mit einem Sperrholzunterzug an, die rd. 4.700 € mehr kostet. Der Gemeinderat ermächtigte hier die Verwaltung mit der Firma die Vorzüge zu besprechen und erforderlichenfalls diese Variante zu beauftragen.

Die Straßeninstandsetzung im Siedlungsgebiet nördlich der Bahnlinie hat der Gemeinderat schon länger beschlossen. Aufgrund des Zustandes von Kanal und Wasserleitung ist der Austausch unbedingt notwendig. Entsprechend der Ausschreibung hat die Fa. Steinbrenner aus Wiesenbach mit dem günstigsten Angebotspreis 1.012.864 € den Zuschlag erhalten. Die Rohrleitungsarbeiten wird die Fa. Kappes durchführen, mit 68.139 € war dies das günstigste Angebot. Insgesamt bleiben die Kosten im Rahmen der Kostenschätzung des Ingenieurbüros Bürgel.

Ebenfalls vergeben wurde die vom Gemeinderat beschlossene Vergrößerung der Wendeplatte im Industriegebiet. Durch die Erweiterung der Fa. Hakro reicht die vorhandene Wendemöglichkeit für den Anlieferverkehr nicht mehr aus. Die Kosten betragen 55.907 €, die Fa. Hähnlein aus Feuchtwangen erhielt den Zuschlag.

Auch die Sanierungsarbeiten im Kindergarten Bartenstein-Ettenhausen gehen voran. Ausgeschrieben waren die Elektroarbeiten. Die Fa. Munz aus Bartenstein hat mit 25.701 € das günstigste Angebot angegeben und den Zuschlag bekommen.