Sitzungsberichte

22. 1. 2018
Ganztagesschule kommt an
Ganztagesschule kommt an

Ganztagesschule kommt an

Eine grundsätzlich positive Bilanz zog die Schulverwaltung nach dem Anlaufen der Ganztagesschule im letzten September. Rektor Dieter Klein und Konrektor Achim Meindel, als Neuling das erste Mal vor dem Gemeinderat dabei, mussten allerdings auch einräumen, dass manches künftig anders gemacht werden wird. Problem bei der Einführung war, dass der von Stadtverwaltung und Schule Ende 2006 eingereichte Antrag zunächst abgelehnt werden sollte. Erst in den letzten Sommerferien klärte sich dann, dass zumindest für die Schrozberger Realschule ein Einstieg möglich ist – es wurden 8 zusätzliche Lehrerstunden bewilligt. Zusammen mit Vereinen hat es die Schule dann geschafft, das Angebot wie vorgeschrieben auf die Beine zu stellen – die Schüler müssen nämlich an vier Tagen in der Woche für 7 Zeitstunden eine schulische Betreuung haben – und dazu natürlich auch ein Mittagessen. 170 Schüler beteiligen sich derzeit an der offenen, das heißt freiwilligen Betreuung in Arbeitsgemeinschaften, Gruppen für Hausaufgabenbetreuung und Stütz- wie auch Förderunterricht.

Für das kommende Schuljahr hat sich die Schulverwaltung vorgenommen, das Angebot rechtzeitig unter den Schülern bekannt zu machen, so dass die Anmeldungen früher möglich sind. Wenn es dann noch klappt, den Stundenplan so zu „bauen“, dass die Interessierten auch zu ihrem gewählten Angebot kommen, dann wäre das optimal – das wollen die Stundenplanmacher auf jeden Fall probieren.

Vielfältig waren die Fragen der Gemeinderäte, die über die Art der Arbeitsgemeinschaften bis hin zum Raumbedarf gingen. Ein Thema war auch das Vorhaben der Gemeinde Mulfingen. Dort soll eine private Schule mit finanzieller Unterstützung durch die EBM gebaut werden, die Schüler von Nachbargemeinden gewinnen will – also auch von Schrozberg und Niederstetten. Diesem Problem wird man sich stellen müssen, denn bei zurückgehenden Schülerzahlen wird der Bestand von so mancher Schule kritisch – der „Kampf“ um Schüler hat also schon begonnen.

Eines ist auf jeden Fall klar: die politische Vorgabe hat die Diskussion um die Ganztagesschule beschränkt auf die Frage nach dem Wann, denn ob die Entwicklung hin zu Ganztagesschule geht, ist zwischenzeitlich obsolet.