Sitzungsberichte

22. 1. 2018

Gemeinderat zu Besuch bei der LBV Schrozberg

Bei der Landwirtschaftlichen Bezugs- und Verwertungsgenossenschaft Schrozberg – so heißt LBV ausgeschrieben – war der Schrozberger Gemeinderat diese Woche zu einer Betriebsbesichtigung.
Im Zusammenhang mit den Haushaltsplanberatungen diskutierte der Gemeinderat über verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Gemeinderat und Gewerbetreibenden – das war für Stadtrat Walter Markert, zugleich Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft, Anlass für die Einladung.

Am vergangenen Montag zeigte Geschäftsführer Wilhelm Thierauch in der Hauptniederlassung in Schrozberg den interessierten Ratsmitgliedern die betrieblichen Änderungen der letzten Jahre, die sich bei der LBV ergeben haben und die für den Betrieb wichtig waren.

So war die erste Station die neue Getreideannahme, die seit 2007 in Betrieb ist. Dort können während der Haupterntezeit in relativ kurzer Zeit große Mengen an Getreide erfasst und übernommen werden. Besonders für die Rapsernte ist das ganz wichtig, da hier sehr große Mengen in immer kürzerer Zeit angeliefert werden. Dazu waren auch die beiden Hochsilos notwendig, denn die bisherigen Lagermöglichkeiten im weithin bekannten Lagerhausturm reichten dazu nicht aus. Jetzt können in den beiden Silos 3.000 Tonnen Getreide gelagert, aber auch belüftet bzw. gekühlt werden.

Die nächste Station war das Sacklager, das im Fabrikgebäude der Weberei Drews untergebracht ist und das die LBV 2006 in direkter Nachbarschaft zu ihrem Gelände in Schrozberg erworben hat. Das Gebäude bietet optimale Bedingungen für eine übersichtliche Lagerung.

Die 1913 als Ein- und Verkaufsgemeinschaft gegründete Genossenschaft hat ihre Geschäftstätigkeit schon in den letzten 10 Jahren gewaltig umgestellt. Zwar entfallen immer noch deutlich mehr als die Hälfte des Umsatzes auf die landwirtschaftlichen Segmente, doch mit den Haus- und Gartenmärkten sowie den EDEKA-Märkten in Schrozberg und Gerabronn und dem Baustoffhandel in Gerabronn hat die LBV weitere Standbeine geschaffen. Das soll auch weiter wachsen, denn schon im nächsten Jahr soll ein weiterer EDEKA-Markt in Ilshofen dazu kommen.

Jüngstes Kind der LBV-Entwicklung ist ein Blockheizkraftwerk, das im Grunde als Heizung für das Sacklager und für die Warmwasserbereitung der Metzgerei im Schrozberger Markt dient, zum anderen aber Strom produziert. Betrieben werden die beiden 50 kw- Aggregate mit Rapsöl, das mit der Rapsölpresse im Werk Blaufelden gewonnen wird.

Nicht ganz ohne stolz präsentierte Wilhelm Thierauch die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre. Die in Blaufelden, Gerabronn, Rot am See und Schrozberg vertretene Genossenschaft - Bäckereifilialen gibt es noch viel mehr - hat im letzten Jahr mit 260 Mitarbeiten einen Umsatz von 47,5 Mio. € getätigt. Selbstverständlich ist für die Weiterentwicklung, dass auf jeden Fall jedes Jahr investiert wird – und das nicht ganz wenig.

Bürgermeister Klemens Izsak bedankte sich namens des Gemeinderates für die ausführlichen Informationen. Die LBV Schrozberg hat sich mit ihrer Geschäftsfelderweiterung zum verlässlichen Nahversorger entwickelt, der nicht nur den schnellen Gewinn im Auge hat. Zudem bietet die Genossenschaft vielen Menschen Arbeit und Auskommen. Durch die Entwicklung der letzten Jahre darf man die LBV ohne Übertreibung als „Vorzeigegenossenschaft“ bezeichnen.