Sitzungsberichte

24. 1. 2018
Keine Freilandphotovoltaikanlagen in Schrozberg
Keine Freilandphotovoltaikanlagen in Schrozberg

Keine Freilandphotovoltaikanlagen in Schrozberg

Immer mehr kommen Photovoltaikanlagen nicht mehr nur auf Dächer, sondern als Freilandanlagen auf freie landwirtschaftliche Flächen. Dort, wo Flächen ansonsten brach liegen, ist das kein großes Problem. Schwierig wird es dann, wenn Flächen landwirtschaftlich genutzt sind. Bürgermeister Klemens Izsak sieht hier einen negativen Einfluss auf die Pachtpreisentwicklung. In Schrozberg hat die Veredelungswirtschaft noch eine bedeutende Rolle, die Gewinnaussichten in der Landwirtschaft sind aber eher trübe. Dazu kommt, dass die Betreiber von Biogasanlagen ebenfalls bereit sind, höhere als die in der „traditionellen“ Landwirtschaft üblichen Pachtpreise zu zahlen.

Photovoltaikanlagen als Freilandanlagen sind nur dann zulässig, wenn die Gemeinde entsprechende Flächen zur Verfügung stellt bzw. Bebauungspläne dafür aufstellt. Der Gemeinderat folgte mehrheitlich der Meinung des Bürgermeisters. Demnach wird in Schrozberg auch künftig keine Freilandphotovoltaikanlage in großem Stil errichtet werden können.

Unser Bild zeigt die Dachflächenanlage, die auf der "Alten Schuhfabrik" moniert wurde.