Sitzungsberichte

25. 4. 2018

Stromlieferung bis 2015 gesichert

Die EnBW hat der Stadtverwaltung ein Angebot vorgelegt, bei dem die Stromlieferung über den 31.12.2012 hinaus verlängert werden soll – und zwar zu den bisherigen Konditionen. Bis zum Ablauf der jetzigen Konditionen ist zwar noch reichlich Zeit, aber letztlich ist die Entwicklung der Strompreise doch sehr spekulativ. Klar ist, dass bei einem solchen Thema jeder mitdiskutieren kann und entsprechend war auch die Bandbreite der Meinungen in der Sitzung. Von Alternativangeboten bis hin zu Ausschreibungen gingen die Vorschläge. Die Umsetzung ist da allerdings eher schwierig. Die Stadt bezieht als Stromkunde etwa 1.000.000 kwh, allerdings verteilt auf ganz unterschiedliche Verbrauchsstellen, an der Zahl etwa 130 Zählerplätze. Vergleiche mit anderen Anbietern sind deshalb nicht ganz leicht, weil Konditionen teilweise mit unterschiedlichen Tarifen und Grundentgelten einen hohen Rechenaufwand bedeuten – wenn ein reeller Vergleich überhaupt möglich ist.

Andererseits kamen aber auch Wortmeldungen dahingehend, dass die EnBW in der Vergangenheit immer ein verlässlicher Partner war und insbesondere auch Strom dahin liefert, wo es mitunter nicht mehr wirtschaftlich ist. Zudem ist das neue Angebot entgegenkommend – denn dass sich der Strompreis künftig nach unten entwickelt, ist doch sehr unwahrscheinlich.

Mit großer Mehrheit fiel die Entscheidung, die jetzigen Konditionen so lange wir möglich festzuklopfen – für 3 Jahre beginnend ab Januar 2013 läuft der neue Stromlieferungsvertrag mit der EnBW.