Sitzungsberichte

22. 4. 2018
Windenergie statt Atomstrom
Windenergie statt Atomstrom

Windenergie statt Atomstrom

Das bundesweite Aus für Atomstrom bedeutet für die Energiewirtschaft die dringende Suche nach Alternativenergieträger. Da die Windkraft hier zunehmend an Bedeutung gewinnt, bekommt die Stadtverwaltung regelmäßig Anfragen nach Standorten, insbesondere auch deshalb, weil der TÜV vor kurzem einen Windenergieatlas veröffentlich hat, in dem auch im Schrozberger Stadtgebiet im Grunde geeignete Flächen ausgewiesen werden.

Doch so einfach ist das nicht. Bürgermeister Klemens Izsak informierte den Gemeinderat, dass nach wie vor die Ausweisung der Vorrangfläche bei Lindlein gilt, und dort gibt es keinen Platz für weitere Anlagen. Zudem gibt es Ausschlussflächen – so z.B. im Bereich der Einflugschneise des Flughafens Niederstetten oder in einem Radius von 950 Metern zu Wohnplätzen, wo solche Anlagen nach derzeitiger Rechtslage nicht zulässig sind. Möglicherweise stellt hier die Politik insbesondere nach dem Regierungswechsel die Weichen anders, so dass künftig geringere Distanzen einzuhalten sind. Derzeit ist jedenfalls nicht mal eine Anlage mehr in Schrozberg genehmigungsfähig – so das Stadtoberhaupt, auch wenn viele Windkraftbetreiber schon mit interessanten Angeboten über die Lande ziehen.

Derzeit wird es in Schrozberg also bei der momentanen Situation bleiben – zumindest so lange die politischen Rahmenbedingungen nicht geändert werden.