Sitzungsberichte

20. 9. 2017

Finanzzwischenbericht für das Haushaltsjahr 2017

Die finanzielle Entwicklung im laufenden Haushaltsjahr 2017 ist sehr erfreulich. Stadtkämmerin Carmen Kloß berichtete in der vergangenen Sitzung dem Gemeinderat über positive steuerliche Entwicklungen. Der derzeitige Stand der Gewerbesteuereinnahmen beträgt rund 2,8 Millionen € was hochgerechnet Mehreinnahmen von rund 900.000 € im Jahr 2017 bedeuten. Stadtkämmerin Carmen Kloß erläuterte, dass mit Ausnahme von wenigen Planansätzen, u.a. geringere Einnahmen aus Bestattungsgebühren, sowie unplanmäßige Gebäudeunterhaltungsmaßnahmen an der Stadthalle der Verwaltungshaushalt 2017 planmäßig verläuft. Bisher mussten noch keine Kreditermächtigungen in Anspruch genommen werden, wodurch voraussichtlich rund 30.000 € weniger Zinsausgaben zu leisten sind. Auch der Vermögenshaushalt läuft nach Auskunft der Stadtkämmerin bisher in geordneten Bahnen. Einige Projekte, wie z.B. der Austausch der Fenster im Schloss, der Einbau eines Aufzuges zur Herstellung der Barrierefreiheit im Schloss,  der Neubau der Schulmensa oder auch die Erweiterungen des Bauhofes laufen allerdings jetzt erst richtig an. Nach derzeitigen Stand ist eine um rund 1.000.000 € höhere Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt zu erwarten. Stadtkämmerin Carmen Kloß geht deshalb davon aus, dass die Kreditermächtigung 2017 in Höhe von 881.000 € unangetastet bleiben wird.

Dieser Finanzzwischenbericht wurde von den Gemeinderäten zur Kenntnis genommen.