Sitzungsberichte

19. 11. 2017

Bebauungsplan „Albrecht-Dürer-Str. II“ – Vorstellung eines Konzepts

Nachdem in der Sitzung vom 31.05.2016 beschlossen wurde den Bebauungsplan „Albrecht-Dürer-Str. II“ aufzustellen, begrüßte Bürgermeisterin Jacqueline Förderer im Sitzungssaal Herrn Thomas Föhl vom Büro Käser aus Untergruppenbach / Heilbronn, welcher in der Sitzung verschiedene städtebaulich Entwürfe vorstellte. Zwei unterschiedliche Varianten hat das Büro Käser für eine mögliche Bebauung mit Mehrfamilienwohnhäusern erarbeitet. Für beide Varianten nahm das Büro Käser die bereits bestehenden Bebauung rund um das Grundstück als Orientierung. Durch die auf der Südseite bestehende 3-stöckigen Mehrfamilienwohnhäuser und die auf den anderen Seiten bestehende Bebauungen mit Ein- und Zweifamilienwohnhäusern, war es für die Planer klar, hier eine „Abstufung“ vorzunehmen. In beiden erarbeiteten Varianten des Büro Käser ist eine Bebauung mit 2-geschossigen Gebäuden mit zum Teil aufgebautem Terassendach vorgesehen, so dass eine Abstufung hin zu den vorhandenen Ein- und Zweifamilienhäusern in der näheren Umgebung gegeben wäre. Bei beiden Varianten wäre auf der Westseite des Flurstücks, hin zur Straße „Im Lieden“ eine Bebauung mit einem Doppelhaus vorgesehen, um hier die bereits bestehende Bebauung in der Straße fortzuführen. Bei der Variante 1 hat das Büro Käser 2 Entwürfe – mit oberirdischen Stellplätzen oder mit Tiefgarage erstellt. Durch die Anzahl der Wohneinheiten mit je 46 (mit oberirdischen Stellplätzen) oder 62 (mit Tiefgarage) Wohnungen ergibt sich die notwendige Stellplatzanzahl. Bei der Variante 1 erläuterte Herr Föhl, dass eine Aufteilung des Flurstücks an mehrere Investoren eher schwierig wäre. Dies wäre bei der 2. Variante deutlich einfacher. Hier würde sich der Entwurf, der eher aus ähnlichen Gebäudestrukturen besteht, einfacher in unterschiedliche Bauabschnitte aufteilen lassen und wäre somit auch dazu geeignet, verschiedenen Investoren die Möglichkeit zur Errichtung von Mietwohnungen zugeben. Hier sind bei dem Entwurf mit oberirdischen Stellplätzen ca. 40 Wohnungen vorgesehen. Sollte ein Investor bereit sein, Tiefgaragen zu errichten, könnten sogar 56 Wohnungen verwirklicht werden.

Dem Gremium gefielen die beiden vorgestellten Varianten und auch der Vorschlag von Herrn Föhl, nun erstmal einmal das Gespräch mit möglichen Investoren zu suchen, um dann deren Wünsche und Vorstellung in einem Bebauungsplan zu berücksichtigen.

2017 07 26Bebauungsplan1

 

2017 07 26Bebauungsplan2