Sitzungsberichte

22. 1. 2018

Kurz Berichtet

  • Aus Anlass der Fertigstellung des neuen Bäckereigebäudes will die LBV Schrozberg einen Tag der offenen Tür veranstalten. Der Gemeinderat hat entsprechend dem Wunsch der LBV eine Satzung für die Verkaufsöffnung am Sonntag, den 6. November beschlossen, so dass die Verkaufsstellen im Zeller Weg in Schrozberg von 12 – 17 Uhr an diesem Sonntag ausnahmsweise offen sein können.
  • Insgesamt 4 Spenden für die Jungviehprämierung, die kommunalen Kindergärten und für die Kindertrachtengruppe Schrozberg mit einer Summe von 450 € sind bei der Stadtverwaltung eingegangen. Der Gemeinderat hat diese Spenden angenommen.
  • Aus Billigkeitsgründen hat der Gemeinderat beschlossen, dass auf den Kostenersatz für die Einsätze der Feuerwehr Schrozberg bei den Hochwassergeschädigten des Starkregens Ende Mai verzichtet wird.
  • Bürgermeisterin Förderer berichtete den Gemeinderäten von der Flüchtlingssituation in Schrozberg. Derzeit befinden sich 4 Personen in der Anschlussunterbringung durch die Stadt. Der Landkreis hat zudem mehrere Wohnungen in Schrozberg angemietet, in der derzeit mehrere Familien und wenige Einzelpersonen untergebracht sind. Der Neubau der Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises im Zeller Weg ist weitgehend fertiggestellt. Die Belegung ist für Ende Oktober bzw. Anfang November vorgesehen. In der nächsten Sitzung werden die Gemeinderäte ausführlich darüber informiert werden – bisher ist noch nicht in Erfahrung zu bringen, wann und wie die tatsächliche Belegung erfolgen wird. Im Gespräch ist, dass der Landkreis nicht mehr die bisherigen 4,5 qm Mindestplatzbedarf ansetzen wird, sondern 7 qm pro Person anerkennt. So ist mit einer Maximalbelegung von rund 80 Personen, auszugehen – ursprünglich war von rund 120 Personen die Rede. Insgesamt ist die Zuwanderung von Flüchtlingen gravierend zurückgegangen. Dem Landkreis werden derzeit nur noch wenige Personen monatlich überstellt. Die besehenden Notunterkünfte konnten bis auf eine Notunterbringung, die noch in Gaildorf besteht, allesamt aufgelöst werden.
  • Weiterhin informiert Bürgermeisterin Förderer über die Einstellung von Simone Reimer aus Oberrimbach. Die Erzieherin hat bereits ihre Stelle als Kindergartenleiterin des Kindergartens Haus am See in Schrozberg als Nachfolgerin von dem jetzigen Kindergartenleiter Maximilian Gögelein angetreten, der im Oktober als Kindergartenleiter nach Blaufelden in den evangelischen Kindergarten wechselt.
  • Ein Lehrpfad über die Landwehr soll mit mehreren Schautafeln auch im Schrozberger Stadtgebiet verlaufen, engagierte Bürger aus Blaufelden haben hierzu eine Initiative auf den Weg gebracht. Auch die Gemeinden Blaufelden, Niederstetten und Wallhausen sind daran beteiligt. Eine entsprechende Bezuschussung über das LEADER-Programm wurde auf die neuerliche Förderausschreibung eingereicht. Der Anteil Schrozberg beträgt rd. 2.000 €. Der Gemeinderat zeigte sich damit einverstanden.
  • Vertagt auf die nächste Förderrunde der LEADER-Bezuschussung wurde der Umbau bzw. die Sanierung von Räumen im Erdgeschoss des Schlosses. Auf der Suche nach geeigneten Räumen kam die Idee auf, in den Kellerräumen direkt gegenüber dem Haupteingang des Rathauses ein Feuersteinmuseum einzurichten. Die Kosten dazu schätzt Bauingenieur Michael Fleck auf eine Größenordnung von 125.000 €, davon könnten bis zu 40 % über die LEADER-Förderung beantragt werden. Der Gemeinderat möchte dazu allerdings noch weitere Informationen und hält eine Antragstellung bei der nächsten Förderausschreibung für ausreichend.
  • Eine zentrale Verwaltung der Nachweise für in der Jugendarbeit tätigen Personen der Vereine oder den Kirchen durch die Stadtverwaltung lehnt der Gemeinderat ab. Damit bleibt das Verfahren wie bisher: die in der Jugendarbeit tätigen Personen beantragen das für sie kostenfreie Polizeiliche Führungszeugnis bei der Stadtverwaltung und legen dies nach Erhalt dem Vereinsverantwortlichen bzw. beim Pfarramt vor.