VEREINE

20. 1. 2018

100 Jahre Bläserdienst beim Posaunenchor Schrozberg

Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier am Samstag vor dem 2. Advent hatte Chorleiter Helmut Hüttner die Ehre, gleich drei Chormitglieder für ihren langjährigen Bläserdienst auszeichnen zu dürfen.

Laureene Wolz spielt seit ihrer Bläserausbildung im Schrozberger Posaunenchor und auch nach Heirat und Umzug in einen Schrozberger Weiler ist sie regelmäßig bei Übungen und Auftritten dabei. Zudem hat sie bei den beiden letzten Bläserausbildungen selbst als Anleiterin  ihr Wissen und Können weitergegeben  -und das kommt bei ihr sicherlich nicht von ungefähr, ist sie doch die Enkelin von Fritz Kraft, der den Posaunenchor über viele Jahrzehnte geleitet hat.

Auch Andrej Schwarz spielt nun schon viele Jahre im Chor mit. Er ist eher durch einen Zufall zu uns gestoßen: Noch nicht lange aus Kasachstan nach Schrozberg übersiedelt hat er unsere freitäglichen Übungsabende gehört, da er fast in der Nachbarschaft wohnte. Und weil er bereits zuvor lange Jahre in einer Militärkapelle gespielt hat, wollte er mal sehen, ob er auch in einem Posaunenchor spielen kann. Anfangs hatte er allerdings noch etwas Probleme, da Musikkapellen andere Notengriffe verwenden. Doch schnell war diese Hürde überwunden und seither ist er unserem Posaunenchor ein treuer und verlässlicher Bläser.

Beide spielen nun schon seit 25 Jahren im Chor und daher erhielten Laureene Wolz wie auch Andrej Schwarz die Ehrenurkunde des Evangelischen Jugendwerkes Württemberg samt silberner Anstecknadel zusammen mit einem Präsent.

Auf sage und schreibe 50 Jahre treue Bläserzeit blickt nun Waldemar Kraft aus Sigisweiler zurück – auch bei ihm wurden die Posaunenklänge als Sohn von Fritz Kraft sozusagen mit in die Wiege gelegt. Bei seiner Laudatio würdigte Chorleiter Helmut Hüttner seine ganz besonderen Verdienste um die Bläserarbeit. Waldemar Kraft spielt nämlich nicht nur im Schrozberger Posaunenchor, sondern ist auch beim Chor des Kirchenbezirks Blaufelden, bei einer Auswahlgruppe im Bezirk Gaildorf sowie bei vielen anderen Anlässen aktiv. Seit mehreren Jahren beteiligt er sich zudem bei einer Initiative, die bereits mehrmals in den vergangenen Jahren in  Serbien war und dort „Missionsdienst“ in Sachen Posaunenarbeit geleistet hat.

Waldemar Kraft erhielt neben der Urkunde für 50-jährigen Bläserdienst und dem Chorpräsent noch ein ganz besonderes Präsent des Kirchenbezirks Blaufelden und ein persönlich gewidmetes Schreiben aus Stuttgart von Kirchenmusikdirektor und  Landesposaunenwart  Hans-Ulrich Nonnenmann.

Unter dem Beifall aller Bläserinnen und Bläser sowie der gesamten Posaunenchorfamilie wurden diese besonderen Jubiläen feierlich gewürdigt und sollen verbunden mit dem Dank für die vielen Jahre auch Ansporn sein, noch lange Jahre so weiter zu machen.

 

Zugleich möchten wir an dieser Stelle allen, die uns gerne zuhören, frohe und gesegnete Weihnachtstage wünschen und wir freuen uns auf ein gemeinsames Wiedersehen und -hören im Neuen Jahr bei hoffentlich bester Gesundheit.