BEKANNTMACHUNGEN

20. 9. 2017

Bevor das Feuer entzündet wird, ist vom Veranstalter oder Verantwortlichen die Integrierte Leitstelle Schwäbisch Hall über die Nummer 0791/19296 von dem Ereignis zu informieren.

Das zuständige Polizeirevier und gegebenenfalls die zuständige Polizeidirektion ist e benfalls davon zu unterrichten.

 

Für das offene Feuer im Freien müssen folgende Auflagen erfüllt und

eingehalten werden:

 

Ø Der Grundstückseigentümer muss damit einverstanden sein.

 

Ø Der Abbrennplatz muss einen festen nichtbrennbaren Untergrund haben bzw.

      der Rasen sollte ausgestochen werden.

 

Ø Abstand zu Gebäuden, Fensteröffnungen und sonstigen brennbaren

      Gegenständen muss mindestens 10 m betragen.

 

Ø Leicht entzündbare Stoffe (Holzwolle, Heu, Stroh, Papier u.Ä.) sowie

      Waldgrundstücke müssen mindestens 100 m von der Feuerstelle entfernt sein.

 

Ø Es darf nur sauberes Brennholz (z.B. Scheitholz oder „Schwartlinge“) verwendet

      werden. Eine Abfallverbrennung ist grundsätzlich verboten.

 

Ø Eine Löschmöglichkeit muss in unmittelbarer Nähe vorgehalten werden (z.B.

      Feuerlöscher, angeschlossener Wasserschlauch, gefüllte Wassereimer o.Ä).

 

Ø Bei starkem Wind darf das Feuer nicht entzündet werden. Ein bereits

      entzündetes Feuer muss gelöscht werden (Funkenfluggefahr).

 

Ø Abschließend ist die verbleibende Glut so abzulöschen, dass eine erneute

      Entzündung ausgeschlossen werden kann.

 

Muss die Feuerwehr auf Grund eines Hinweises ausrücken, weil keine Meldung vorliegt, ist der Einsatz kostenpflichtig.